Zeugenaussagen sexueller Übergriffe häufen sich bei Tesla und SpaceX

Der Sturm braut sich um Elon Musk zusammen. Nein, diesmal nicht für die Übernahme (oder nicht) von Twitter, auch nicht für Weltraumflüge oder gar Elektroautos. Der reichste Mann der Welt und seine Vorzeigeunternehmen Tesla und SpaceX sind Gegenstand mehrerer Beschwerden und Anzeigen wegen sexueller Übergriffe.

Das neueste Zeugnis wird am 20. Mai in veröffentlicht initiiert und stammt aus dem Jahr 2016. Eine Frau erzählt, dass ihrem befreundeten Flugbegleiter bei SpaceX nach seiner Anstellung eine Ausbildung zur Masseurin empfohlen wurde, um im Privatjet des Multimilliardärs, einer Gulfstream G650ER, zu operieren. Was sie getan hat. Während einer Massage in der privaten Kabine des Jets sollte sich das Ereignis ereignen.

Ein Pferd, das für Sex angeboten wird

Seinen Vermutungen zufolge drehte sich Elon Musk, nackt unter seinem Handtuch, während der Massage um, zeigte ihr seinen erigierten Penis und begann sie zu berühren. Dann hätte er ihr angeboten, ihr ein Pferd zu kaufen (die Gastgeberin ist begeisterte Reiterin), wenn sie „mehr tun“ würde. Sie lehnt ab und sortiert.

Aus Sorge um ihre Position tue sie lieber so, “als wäre nichts gewesen”. Aber das Unternehmen zieht sich nach und nach aus Zeitplänen zurück. 2018 stellte sie einen Anwalt ein und schickte einen Bericht über sexuellen Missbrauch an SpaceX, unterstützt durch unterschriebene Zeugenaussagen von Kollegen. Nach einem Treffen, an dem Elon Musk teilnimmt, ist der Fall mächtig, ohne vor Gericht gehen zu müssen, wie es das US-Recht erlaubt. SpaceX unterschreibt ihr einen Scheck über 250.000 Dollar, damit der Fall vor Gericht nicht weitergeht und sie schweigt.

„Diese Anschuldigungen sind völlig falsch“

Vereinbarungen dieser Art sind seit Ende 2018 in Kalifornien bei sexuellen Übergriffen, Diskriminierungen oder Übergriffen verboten, es sei denn, sie erfolgen auf Wunsch des Opfers. Der Hauptsitz von SpaceX befindet sich in Hawthorne. Auch wenn Elon Musk es am liebsten nach Texas verlegen würde.

Technisch gesehen hat das Opfer seinen Vertrag nicht gebrochen: Es war ein Freund und ein ehemaliger Kollege, der es getan hat.

Auf Twitter verteidigte sich Elon Musk. “Diese Anschuldigungen sind völlig falsch.” „Ich fordere diese Lügnerin heraus, die sagt, ihre Freundin habe mich ‚entdeckt‘ gesehen: Nennen Sie mir eine Sache, alles (Narben, Tätowierungen …), das nicht öffentlich bekannt ist“, sagte er. “Sie kann es nicht tun, weil es nie passiert ist.”

„Politische Attacken“ nach Beitritt zu den Republikanern

Und um fortzufahren: „Die Angriffe auf mich müssen mit einem politischen Prisma manifestiert werden – es ist ihre (verachtenswerte) übliche Art, Dinge zu tun“. Tatsächlich, am 18. Elon Musks Tweet dass er nicht mehr Demokraten, sondern Republikaner wählen wird. Seitdem schwärmen die Kritiker. Er warnte sogar davor, dass “politische Angriffe” gegen ihn “in den kommenden Monaten drastisch zunehmen werden”.

Oder wie gewünscht initiiert und Die Kante, diese Tweets erschienen kurz nachdem die Redaktion versucht hatte, ihn zu kontaktieren, um auf diese Vermutungen zu reagieren. Nach mehreren wiederholten Anfragen antwortete Elon Musk schließlich initiiert „Wenn ich ein sexueller Aggressor wäre, wären während meiner 30-jährigen Karriere bereits andere Zeugenaussagen veröffentlicht worden.“

Die sexuellen „Raubzonen“ von Tesla und SpaceX

SpaceX und Tesla standen jedoch zuvor im Mittelpunkt von Vorwürfen wegen sexueller Übergriffe und unangemessenen Verhaltens. Im Jahr 2021 wurde bekannt, dass fünf ehemalige SpaceX-Mitarbeiter Angriffe und Avancen von Kollegen und ihren Vorgesetzten erlitten haben. Beispielsweise beschreibt Ashley Kosak mehrfache Berührungen. Und obwohl Berichte der Personalabteilung zur Kenntnis gebracht wurden, wurde nie etwas unternommen oder darauf reagiert.

Eine Frau ging mit ihrem Alltag bei Tesla in Fremont an die Öffentlichkeit: „Fast jeden Tag, drei Jahre lang, erlitten meine Kolleginnen und ich sexuelle Objektivierung, Drohungen, Berührungen oder sogar unanständige Vorschläge in den Reihen der Werkstätten“. Jessica Barraza meldete die Probleme wiederholt vergeblich der Personalabteilung, bevor sie im November 2021 eine Strafanzeige einreichte. Einen Monat zuvor wurde Tesla verurteilt, einem Mitarbeiter von Fremont 137 Millionen Dollar wegen Rassismus und einer feindseligen Umgebung zu zahlen. Und bereits 2017 wurde die Niederlassung in Fremont von einem Ingenieur in einem Gerichtsverfahren als „Raubgebiet“ bezeichnet.

In all den Klagen und in allen Zeugenaussagen kommt eine Meinung wieder: Dass diese Kultur existiert, wird von oben betitelt. „Wenn Elon Musk sexistische Dinge twittert, verstärkt das das Gefühl der Straflosigkeit der Belästiger der Gruppe. Immerhin, wenn er darüber spricht, dann weil es erlaubt ist“, beschreibt Jessica Barraza.

Wie üblich sprach Elon Musk… auf Twitter. Indem wir unter die Gürtellinie scherzen: „Endlich können wir Elongate als Spitznamen für einen Skandal verwenden. Perfekt für jetzt“. “Elongated” kann auf Englisch mit “elongiert” übersetzt werden.

Add Comment