Steven Gerrard und Philippe Coutinho zur Rettung / Premier League / J38 / City-Villa / SOFOOT.com

Die Szene ist festgelegt: An diesem Sonntag könnte Liverpool zum englischen Meister gekrönt werden, wenn es Steven Gerrard und Philippe Coutinho gelingt, die Tabelle umzukehren, indem sie sich Manchester City mit Aston Villa anbieten. Ein Kunststück, das Realität werden könnte, da die beiden ehemaligen Bewohner des Mersey Red Club mehr als ein Spiel bestreiten. Es könnte in der Tat eine echte Rache für den ersten und eine echte Rache für den zweiten sein.

90 Minuten lang ist alles möglich. So könnte Liverpools Motto am Ende der Saison lauten. Seit dem Sieg im St. Mary’s Stadium (1:2) für die 37und Tag der englischen Top-Liga Rot klammern sich so gut es geht an diese Maxime, ohne wirklich hinzusehen… Aber zu Recht. Denn durch die Rückkehr zu einem kleinen Punkt der Band bei Guardiola haben die Soldaten der Roten Welle die Hoffnung auf den höchsten Titel während der letzten Phase der Meisterschaft an diesem Sonntag bewahrt. Und auch wenn die Chancen auf eine Krönung gering sind, die Scouser klammern sich an die Idee, dass alte bekannte Gesichter Aston Villa zu einem ergreifenden Erfolg im Etihad-Stadion führen könnten. Wie konnte die Band von Steven Gerrard, angeführt von Philippe Coutinho, erfolgreich sein?

Coutinhos Rache

Die Spielregeln sind einfach: Um Manchester City den Vorrang zu geben, muss Liverpool gegen Wolverhampton gewinnen und gleichzeitig das sehen Bürger stolpern dagegen Villans. Problematisch ist nicht zuletzt, dass das Team aus Birmingham seit acht Spielen keinen Punkt mehr gegen den blau-weißen Oger geholt hat (ein Unentschieden im November 2015). Ein Anliegen, zu dem eine weitere Einschränkung hinzukommt, nämlich die der Ruhezeit. Die Teamkollegen von Lucas Digne haben nach dem 1:1-Empfang von Burnley nur drei kurze Erholungstage in den Beinen. Gegen sieben, rundum, für Manchester. Aber zwei Elemente könnten dennoch die Waage auf die andere Seite kippen. Der erste, brillante, heißt Coutinho. Der Brasilianer ist seit dem 7. Januar ausgeliehener Flaggschiffspieler von Villa Park und wurde kürzlich vom FC Barcelona gekauft. Der Spielmacher, der seit seiner Ankunft an fast einem Drittel der Tore beteiligt war, ist bereits zum Motor von Gerrards Maschinerie geworden.

Wenn seine Rückkehr ins Königreich gut verläuft, ist es sicher, dass derjenige, der die rote Tunika 201 Mal getragen hat, schnell seine Spuren gegen eines seiner Lieblingsopfer finden wird. In sieben Spielen gegen Manchester City hat der südamerikanische Magier fünf Mal das Netz getroffen und eine Vorlage geliefert. Zahlen, die großartig aussehen und darauf hindeuten, dass der erste Schlüssel im Zahnrad des deutschen Taktikers entscheidend sein und den schönsten Moment der Klopp-Ära markieren könnte. Zu den guten Erinnerungen an seine besten Jahre im Mersey Red Club. Traurig, ihn im Winter 2018 nach Katalonien reisen zu sehen Normale hatte daraufhin seinen Schützling gebeten, zu Hause zu bleiben. „Die Fans werden dir irgendwann eine Statue zu Ehren errichten, und wenn du woanders hin gehst, wirst du nur ein anderer Spieler sein. Aber hier kannst du mehr sein. Klopp hatte nach Angaben der Polizei sein Juwel abgeliefertUnabhängig. Das Heldenkostüm anzuziehen und den FC Liverpool ans Dach Englands zu schicken, wäre daher eine große Rache für den 29-jährigen Brasilianer, der die Fans des FC mächtig enttäuscht hatte Rot vor über vier Jahren.

Gerrards Rache

Für Stevie G, das zweite Element, das nach Coutinho den roten Traum zeichnet, ist dieser Sonntag die perfekte Gelegenheit, seine Dämonen zu entäußern und eine traurige ikonische Rutsche an einem Nachmittag im April 2014 zu vergessen. Kann er in diesem Zusammenhang diese Chance verpassen? Gast im Podcast Hochleistung Vor zwei Jahren sagte einer von Liverpools Spielern mit den meisten Einsätzen, dass der unglückliche Ballverlust gegen Chelsea eine Katastrophe gewesen sei „brutaler und grausamer Moment“ in seinem Leben: „Ich habe es in meinem Hinterkopf verdrängt, aber es kommt immer wieder. » Manchester City zu schlagen, damit sein Team immer den Gral gewinnt – was ihm nach dreizehn Spielzeiten gegen Liverpool auch schmerzlich fehlt – wäre ohne Zweifel einer der schönsten Momente seiner Trainerkarriere .

Aber wie kann man dann die riesige Stadt besiegen? Um ehrlich zu sein, hätte er es schon fast geschafft in seinem ersten und einzigen direkten Duell gegen die Mannschaft von Pep Guardiola am 1äh Dezember 2021 (1-2). Nachdem er das Spiel im ersten Akt dominiert hat, wird der Bürger nahm schnell die Brühe aus der Umkleidekabine zurück. Angeführt von zwei Toren, hatten Gerrards Soldaten den Rückstand mit einer guten Kombination zur Ecke verkürzt. Und ohne eine danteske Parade von Ederson fünfzehn Minuten vor dem Schlusspfiff hätte Gerrard Erfolg gehabt. An diesem Tag hatten die Gäste in der zweiten Halbzeit sechs Mal gegen vier Schüsse für die Einheimischen (je zwei aufs Tor) getroffen. Ein Beweis dafür, dass Guardiola die Mittel hat, am Ende des Wochenendes seine Haare zu verlieren. „Hoffentlich kann er uns bei City einen Gefallen tun. Übrigens werde ich ihn sicher anrufen.” , erklärte Jordan Henderson, der sich 142 Mal mit Gerrard das grüne Rechteck teilte, nach dem Sieg in Southampton am Mikrofon von Sky Sports. Gegenüber den Medien versicherte der betroffene Schulleiter, dass sein Team „Wird es Manchester so schwer wie möglich machen, seine Fans stolz zu machen“ . Mit einer Motivation, die ihren Namen nicht sagt…

Von Matthew Darbas

.

Add Comment