OM auf dem Weg in die Champions League, Saint-Etienne gesperrt, Metz und Bordeaux abgestiegen

Der Vorhang fiel für die Ligue 1-Saison 2021-2022, und der letzte Akt brachte am Samstag, den 21. Mai, seinen Anteil an Überraschungen und Enttäuschungen Champions League vor Monaco, der Schmerz der Absteiger Metz und Bordeaux und die Gnadenfrist von Saint-Etienne, Straßenblocker.

Der glänzende Sieg von Paris SG gegen Metz (5:0) wurde von der Verlängerung bis 2025 von Stürmerstar Kylian Mbappé, die am Nachmittag gemunkelt und von Präsident Nasser Al-Khelaïfi vor dem Anpfiff bestätigt wurde, völlig in den Schatten gestellt, alle lächeln neben seinem Juwel. „Sehr glücklich, in Frankreich, in Paris zu bleiben“Der von Real Madrid eifrig umworbene Stürmer erhielt vom Parc des Princes Ovationen, war euphorisch und erstaunt über den Hattrick (25und28und50und) des französischen Weltmeisters.

Lesen Sie auch: Artikel für unsere Abonnenten reserviert Kylian Mbappé verlängert bei PSG und lehnt Real Madrid ab

Die rekordverdächtige Nummer 7 der Rouge et Bleu hat als erster Spieler eine L1-Saison als Torschützenkönig (28) und bester Passgeber (17) abgeschlossen. Und als die Party total war, erzielte Neymar seine 100und Tor mit Paris und Angel Di Maria, seinem letzten, unter Tränen zum Abschluss sieben Jahren in der französischen Hauptstadt.

Champions League: Marseille verdoppelt Monaco im Ziel

AS Monaco-Verteidiger Guillermo Maripan (Mitte) und seine Teamkollegen vor Ort während des Spiels gegen RC Lens, 21. Mai 2022.

Im Vélodrome erlebten die OM-Anhänger einen magischen Abend: eine 4:0-Karte gegen Straßburg und ein Ausgleich in der Nachspielzeit für Lens gegen Monaco (2:2), gleichbedeutend mit dem zweiten Platz und der direkten Qualifikation für die nächste Champions League. Marseille hat nach einem unglaublichen Szenario den Notsitz wiedererlangt, den die Monegassen am vergangenen Wochenende von ihnen gesprengt hatten. Als Hauptrollen: Gerson (Doppel), Under und Bakambu auf der olympischen Seite, nicht zu vergessen Ganago, Torschützenkönig des RC Lens in der 96und Minute.

Die Olympioniken werden nächstes Jahr versuchen, in C1 besser abzuschneiden als die Statisten, wo sie bei ihrem letzten Auftritt 2020-2021 den letzten Platz in der Gruppe belegten. Der Monaco-Dragster, der vom Schwung seiner neun Siege in Folge nach Lens getragen wurde, kam schließlich kurz vor der Ziellinie zum Stehen. Das Team von Philippe Clement, Mitte März noch Achter, landete auf der letzten Stufe des Podiums. Es wird notwendig sein, eine Vorrunde zu bestehen, dann ein Play-off, das im August gewonnen werden muss, um Zugang zur lukrativen Gruppenphase der Champions League zu erhalten. Im Falle eines Scheiterns wird der Klub aus dem Fürstentum in die Europa League gespendet.

Lesen Sie auch: Ligue 1: der donnernde Frühling von Monaco

Europäische Rennes und Nizza

Rennes schwitzte am Samstagabend stark, aber das Unentschieden in Lille (2:2) reichte aus, um sie glücklich zu machen. Die Bretonen landen auf dem vierten Platz, mit der gleichen Punktzahl wie Nizza, aber einem viel höheren Torverhältnis. Ohne das späte Tor von Guirassy wäre das Team von Bruno Genesio in Reims von einem völlig entfesselten Niçois am Pfosten geschlagen worden (3:2). Nach weniger als 20 Minuten lagen die Aiglons mit 0:2 hinten und besiegten ihre Gastgeber in der zweiten Halbzeit mit einem Hattrick von Andy Delort.

Reims-Verteidiger Yunis Abdelhamid (Mitte) in Kontakt mit Nizza-Stürmer Andy Delort (links) während des Spiels im Auguste-Delaune-Stadion in Reims, 21. Mai 2022.

OGC Nice muss sich in der nächsten Saison mit der Europa League Conference begnügen, ein enttäuschender Trostpreis für ein Team, das Anfang März noch auf dem zweiten Platz der Meisterschaft lag. Der Abzug eines Punktes, der nach den Exzessen an der Allianz Riviera im August gegen OM zugefügt wurde, wird dem Club von Ineos zum Verhängnis geworden sein.

Straßburg hat sein europäisches Ticket im Vélodrome verloren und beendete seine großartige Saison auf dem sechsten Platz, vor Lens, dann Lyon, achter nach dem 2:1-Sieg in Clermont.

Die Grünen leben noch

Saint-Etienne-Stürmer Romain Hamouma (links) beim letzten Spiel der Ligue 1 der Saison gegen den FC, 21. Mai 2022 im Stadion Beaujoire-Louis Fonteneau in Nantes.

AS Saint-Etienne behält nach seinem wunderbaren Unentschieden in Nantes (1:1), wo Hamouma in der letzten Viertelstunde Superhelden-Kleidung trug, die Chance, in der Ligue 1 zu bleiben. In der Play-off-Position treffen die Grünen am 26. und 29. Mai mit einem Rückspiel auf Auxerre, den Sieger der Play-offs der zweiten Liga, im Geoffroy-Guichard-Stadion, wo eine Tribüne aus disziplinarischen Gründen noch geschlossen ist.

Lesen Sie auch: Ligue 1: In Saint-Etienne spielt der „Retter“ Pascal Dupraz seinen Ruf aus

Die Zähigkeit des Stéphanois ist das Unglück von Metz, neunzehnter mit einem Punkt weniger. Die Garnets kehren drei Jahre nach ihrem Ausscheiden in die Ligue 2 zurück. Sie steigen in Begleitung von Bordeaux, einem historischen Denkmal der französischen Meisterschaft, das zum ersten Mal seit 1991 (administrative Degradierung) abgestiegen ist, in die untere Etage hinab.

Der Klub mit dem Skapulier beendete seine katastrophale Saison (ausgemusterte Spieler, geschwürige Fans, Niederlage gegen OM nach 44 Jahren Heim-Unbesiegbarkeit…) mit einer ungenügenden Karte in Brest (4:2).

Lesen Sie auch: Artikel für unsere Abonnenten reserviert Ligue 1: In Bordeaux Schock und Sorge

Die Welt mit AFP

Add Comment