Manchester City Meister von England am Ende des Wahnsinns / Premier League / J38 / Zusammenfassung / SOFOOT.com

Am Ende eines letzten Multiplex mit vielen Drehungen und Wendungen bekam Manchester City gegen Aston Villa große Angst, bevor es in wenigen Minuten alles umwarf, um sich den Titel des englischen Meisters zu sichern. Sieger im Ziel von Wolverhampton, Liverpool glaubte daran, scheitert aber dennoch knapp dahinter Bürger. Tottenham behielt seinen vierten Platz, indem es Norwich besiegte, während Leeds auf Kosten von Burnley, der in die Meisterschaft abgestiegen war, in extremis weitermachte.

Lange mit dem Rücken zur Wand stürzte Manchester City Aston Villa in fünf Minuten. Die Entspannung des frühen Nachmittags, nachdem die Spieler mit ihren Kindern im Arm den Rasen des Etihad betreten, weicht jedoch allmählich der Nervosität. Stadt darf das Leder um die vier Ecken der Wiese drehen, das sind die Villans Wer zuerst trifft: Bei einer Flanke von Digne ist es Matty Cash, der den Ball in den Rücken katapultiert. Gabriel Jesus und die Bürger Nach der Rückkehr aus der Umkleidekabine hebt der Ton um mehrere Stufen an, doch der Brasilianer kommt zu kurz. Watkins verließ sein Lager und löschte Manchester fast aus. Eine Mission, die von Coutinho übernommen wurde, Autor einer großartigen Sequenz, um City zu durchbohren. Aber das zählte ohne den totalen Wahnsinn, der die Mancunier zehn Jahre nach der magischen Erinnerung an Agüeros Tor in der Nachspielzeit gegen QPR erfasst. Gündoğan – nach einem Kopfball, dann aus kurzer Distanz auf eine Flanke von De Bruyne – und Rodri mit einem platzierten Schuss versetzten das Stadion innerhalb von fünf Minuten in totale Euphorie. Am Ende eines letzten völlig verrückten Multiplex wird Manchester City zum englischen Meister gekrönt und der Rasen des Etihad wird überfallen.

Allerdings gewann Liverpool gegen die Wölfe vergeblich. Wie kann man ein entscheidendes Spiel in einer Lektion schlecht beginnen? Zu sehen, wie Konaté die Flugbahn eines langen Balls falsch einschätzt, lässt Jimenez infiltrieren und die Linie für Neto überqueren. Mit dem Rücken zur Eingangswand stehen die Rot bauen Sie schnell einen Sitzplatz um die Oberfläche des Wölfe, aber Luis Diaz verfehlt. Bei einer brillanten Abweichung von Thiago Alcántara ist es Sadio Mané, der Anfield wieder zum Leben erwecken wird. Auf einem Faden mit jedem Konter von Wolverhamtpon drückt Liverpool im Laufe der Minuten immer stärker. Der Senegalese denkt daran, eine ganze Stadt im Rausch zum Kentern zu bringen, aber die Flagge geht hoch, kurz bevor Jota seinen Partner erschießt. Und während Manchester City gegen Villa ein zweites Gegentor kassierte, erzittern die Ufer des Mersey mit jeder Offensive der Bande von Jürgen Klopp immer stärker. Aber wir müssen bis zu den letzten Minuten warten, um zu sehen, wie Salah das Match nach einem Gerangel um eine Ecke kippt, bevor Robertson sich selbst zur Party einlädt. Pech, in der Zwischenzeit, die Bürger ein paar Dutzend Kilometer entfernt alles umgestürzt.

Tottenham in der Champions League, United in der Europa League

Etwas weiter unten in der Tabelle ließ Tottenham im Rennen um den letzten Jump Seat für die Champions League nicht die geringste Spannung aufkommen. Schnell vorn dank Kulusevski dann Kane, der Sporen Sieg ohne Zittern in Norwich, das sich von der Premier League verabschiedet. Kulusevski, wieder, dann Heung-min Son mit einem Double nehmen ebenfalls an der Feier teil. Schade für Arsenal, der den Job im Emirates Stadium auch gegen Everton erledigte, offiziell unter der Woche gehalten. Nach einem Elfmeter von Martinelli sorgte Nketiah für eine komfortable Führung, die die Londoner kurz vor der Pause vor Van de Beek verspielten. Außer, dass dieses Arsenal nicht in Panik gerät und die Lücke nach dem Rest von Cedric, Gabriel Magalhaes und Ødegaard vergrößert.

Im Rennen um den sechsten Platz ist Manchester United trotz der Niederlage gegen Crystal Palace ein Wunder. Das Ende einer Saison zum Vergessen für die rote Teufel, die am Ende des ersten Drittels von Zaha mit einem Bauern geschlagen wurden, die aber ihren sechsten Platz auf Kosten von West Ham behalten. Doch perfekt ins Leben gerufen von ihrem Serientorschützen Michail Antonio, der Hämmer gab Brighton schließlich nach, gestärkt von Veltman, Gross und Welbeck in der zweiten Halbzeit. Die Londoner werden mit einem Ticket für die Europa-League-Konferenz zufrieden sein.

Leeds behielt, Burnley stieg ab

Zum Schluss die letzte Herausforderung des Nachmittags: Wer aus Leeds oder Burnley würde Watford und Norwich in der nächsten Saison in der Meisterschaft begleiten? Beantworte die Clarets. Bei einem Elfmeter von Wilson schnell in Führung gegangen, verlor dieser schließlich bei einem Doppelpack des Stürmers Elstern, trotz Maxwel Cornets Score-Reduktion. Eine Niederlage, die das große Glück von Leeds ausmachte, der glaubte, den Fehler bei Gelhardt zu finden, signalisierte schließlich im ersten Drittel Abseits. Doch der gewann trotz allem dank eines Elfmeters von Raphinha und einem Tor nach Verlängerung von Harrison nach dem Ausgleich von Canos. Das Weiße komm zurück aus der Hölle.

Schließlich bestätigte Chelsea in den beiden Begegnungen ohne Einsatz des Tages seinen dritten Platz, indem er Watford dank Havertz und Barkley trotz des Ausgleichstreffers von Gosling dominierte. Schließlich beendete Leicester mit einer hohen Note, indem es Southampton im Gefolge eines Maddison-Torschützenkönigs dominierte, der von Vardy und Ayoze Pérez gegen einen Elfmeter von Ward-Prowse nachgeahmt wurde.

Brighton 3-1 West Ham

Tore: Veltman (50und), Brutto (80und) und Welbeck (90und+2) für die Möwen // Antonio (40und) für Hämmer

Leicester 4-1 Southampton

Tore: Maddison (49und), Vardy (74und) und A. Pérez (81und und 90und+6) für die Füchse // Ward-Prowse (79undSP) für Heilige

Brentford 1-2 Leeds

Tore: Canos (78und) für die Bienen // Raphinha (56undMS) und Harrison (90und+4) für die Weißen

Burnley 1-2 Newcastle

Tore: Kornett (69und) für die Clarets // Wilson (20undSP und 60und) für Elstern

Crystal Palace 1-0 Manchester United

Tor: Zaha (37und)

Manchester City 3-2 Aston Villa

Tore: Gündogan (76und und 81und) und Rodri (79und) für Bürger // Bargeld (37und) und Coutinho (69und)

Arsenal 5-1 Everton

Tore: Martinelli (27undSP), Nketiah (31und), Cédric (56und), G. Magalhaes (59und) und Ødegaard (82unde) für die Gunners // Van de Beek (45und+3) für die Toffees

Liverpool 3-1 Wolverhampton

Tore: Mané (24und), Salah (84und) und Robertson (89und) für die Roten // Neto (3und) für Wölfe

Chelsea 2-1 Watford

Tore: Havertz (11und) und Barkley (90und+1) // Gosling (87und) für Hornissen

Norwich 0-5 Tottenham

Tore: Kulusevski (16und und 64und), Kane (32und) und Ton (70und und 75und) für Sporen

  • Ergebnisse und Tabellen der Premier League
    Erleben Sie das von Manchester City gewonnene Titelrennen in der Premier League noch einmal!

    Von Tom Binet

  • .

    Add Comment