Hier sind die ersten 8 Dinge, die Sie auf Ihrem neuen Smartphone tun sollten

Vielleicht hatten Sie das Glück, ein neues Smartphone unter dem Baum zu haben. Um mit Ihrem „Kostbaren“ einen guten Start zu haben, raten wir Ihnen, die folgenden Schritte unmittelbar nach dem Einschalten durchzuführen.

Ob Ihr neues Smartphone neu oder gebraucht ist, Sie müssen „bei Null“ anfangen, um es zu Ihrem eigenen zu machen. Um Ihnen bei der manchmal mühsamen Konfiguration zu helfen, entdecken Sie hier unsere besten Tipps, um mit Ihrem neuen Telefon richtig loszulegen.

1. Bereiten Sie Ihr Smartphone vor

Das 80-W-Ladegerät des Oppo Reno 8 Pro – © 01net.com – Lionel Morillon

Im Auslieferungszustand sind Smartphones teilgeladen. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Telefon vollständig aufzuladen, um die nächsten Stunden, in denen Ihr Telefon stark beansprucht wird, in Ruhe zu gewährleisten. Dies erspart Ihnen die unangenehme Überraschung, dass es sich ausschaltet, während Sie sich in der vollständigen Konfiguration befinden.

Wenn Ihr Telefon mit dem offiziellen Ladegerät geliefert wird, verwenden Sie es, um die beste Ladegeschwindigkeit und Sicherheit zu genießen. Wenn es sich um ein iPhone, ein Google Pixel oder sogar ein Samsung Galaxy handelt, müssen Sie mit den Ladegeräten auskommen, die Sie bereits zu Hause haben. Wenn Sie eines kaufen müssen, empfehlen wir Ihnen, Ladegeräte anerkannter Marken zu verwenden, um Probleme zu vermeiden.

2. Melden Sie sich an

Internet-Box
© Traumhafte Straße

Ohne Verbindung ist Ihr Smartphone ein Baustein, mit dem möglicherweise eine Tür verkeilt werden kann. Eines der ersten Dinge, die Sie tun müssen, ist, sich mit dem Mobilfunknetz und/oder einer Wi-Fi-Verbindung zu verbinden. Wenn Sie nur einen der beiden Vorgänge sofort ausführen können, wählen Sie Wi-Fi, das den Vorteil hat, stabiler zu sein und nicht alle DATEN Ihres Telefonplans zu verbrauchen. Tatsächlich müssen während der Erstkonfiguration des Geräts viele Daten heruntergeladen werden.

Eines der ersten Dinge, die Ihr Handy Sie auffordert, ist, sich je nach Handymarke bei Ihrem Konto (Google oder Apple) anzumelden. Sie können diesen Schritt überspringen, wir empfehlen dies jedoch nicht. In der Tat ist es ein wichtiger erster Schritt für die Konfiguration Ihres Smartphones. Darüber hinaus werden diese Konten verwendet, um sich später bei anderen Diensten anzumelden.

3. Übertragen Sie Ihre Daten

Konversationen übertragen WhatsApp Android
© 01net.com

Wenn Sie den vorherigen Schritt befolgt haben, wird ein Großteil der Daten von Ihrem alten Gerät automatisch auf das neue übertragen. Dies gilt insbesondere für Ihre Anwendungsliste, Ihren Kalender, Ihre Kontakte, Ihre SMS und MMS, Ihren Browserverlauf und Ihre Fotos, sofern Sie diese in der Cloud synchronisiert haben. Beachten Sie, dass auch ein Google- oder Apple-Konto erforderlich ist, um sich im Play Store oder App Store anzumelden.

Wenn Sie von einem iPhone zu einem Android-Smartphone wechseln, hat Google jetzt eine App, um genau das zu tun. Apple hat auch seine eigenen, um von Android auf iOS umzusteigen. Es ist Freiwild.

4. Entfernen Sie vorinstallierte Apps

Microsoft-Apps
© Ed Hardie

Auch hier kann die Anzahl und Relevanz der vorinstallierten Anwendungen von Smartphone zu Smartphone variieren. Im Allgemeinen sind billige Telefone diejenigen, auf denen die meisten „Partner“-Anwendungen bereits installiert sind. Verstehen Sie darunter Anwendungen und Spiele, nach denen Sie nicht gefragt haben, die sich aber bereits auf Ihrem Handy befinden. Glücklicherweise können die meisten von ihnen deinstalliert werden, wozu wir Sie ermutigen. Was für ein guter Start mit Ihrem neuen Gerät.

Wenn eine unerwünschte App nicht deinstalliert werden kann, können Sie sie jederzeit deaktivieren und ihre Updates deinstallieren, um den Speicherplatz auf dem Telefon zu reduzieren. Wenn Sie eine App deaktivieren, wird sie nicht mehr im App-Drawer angezeigt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie eine Anwendung benötigen oder nicht, können Sie ihr immer eine Chance geben, bevor Sie eine bessere Alternative finden (oder nicht).

5. Aktualisieren Sie Ihr Smartphone

Android-Updates
© Denny Müller

Beim ersten Start stehen die Chancen gut, dass Updates für Ihr Smartphone verfügbar sind. Wenn es sich um ein neueres Modell handelt, betrifft das Update sicherlich Patches, um die optimale Sicherheit des Geräts oder die Behebung bestimmter kleinerer Fehler zu gewährleisten.

Keine Panik, wenn Sie nicht wissen, wo Sie nach Updates suchen sollen, Ihr Smartphone wird sie Ihnen früher oder später anbieten. Wenn Sie nicht warten und die Überprüfung manuell durchführen möchten, können Sie unserem speziellen Tutorial unten folgen.

Wenn das Modell, das Sie in Ihren Händen halten, schon lange auf dem Markt ist, werden Sie möglicherweise angenehm überrascht sein, von einem großen Android- oder iOS-Update zu profitieren. Diese Updates bringen unter anderem neue Funktionen und mehr Anpassungsmöglichkeiten. Was uns logischerweise zu unserem nächsten Punkt bringt.

6. Passen Sie die Benutzeroberfläche an

Google Pixel 7 Pro-Oberfläche
Die Android-Oberfläche des Pixel 7 Pro – © Google / 01net.com

Jetzt ist es an der Zeit, die Benutzeroberfläche Ihres Smartphones anzupassen. Für dieses kleine Spiel bietet Android mehr Flexibilität als iOS, aber so oder so sollten Sie in der Lage sein, Ihr Gerät einzigartig zu machen. Wir empfehlen Ihnen, mit einer leeren Seite zu beginnen und dann Verknüpfungen zu den Anwendungen hinzuzufügen, die Sie am häufigsten verwenden, sowie Widgets, um wichtige Informationen immer im Auge zu behalten.

Der Grad der Anpassung hängt von der Marke Ihres Telefons ab. Einige gehen so weit, dass sie die Möglichkeit bieten, die Form der Symbole, die typografischen oder sogar die Akzentfarben zu ändern. Auch die Wahl zwischen Hell- und Dunkelmodus ist Geschmackssache, ebenso wie die Aktivierung des „Always on“-Modus, der bestimmte Informationen ständig anzeigt, zu Lasten des Akkus.

Auf Android können Sie dank alternativer Launcher, die das Erscheinungsbild des Systems radikal verändern können, so weit gehen, die Benutzeroberfläche vollständig zu ändern. Immer noch auf dem Google OS können Sie zwischen zwei Navigationssystemen wählen: mit den Touch-Buttons am unteren Rand oder mit Gesten von den Rändern des Bildschirms.

7. Sichern Sie Ihr Gerät

Sicherheitskennwort
© Frank

Dieser Schritt wird Ihnen während der Ersteinrichtung dringend empfohlen. Ihr Telefon wird Sie fragen, ob Sie Passcode, Muster, Fingerabdruck oder Gesichtserkennungs-Entsperrung hinzufügen möchten. Sie können eine oder mehrere dieser Methoden auswählen. Das Ziel hier ist, Ihr Telefon zu sichern, egal ob es gestohlen wurde, oder einfach nur zu verhindern, dass andere Personen Ihr Telefon benutzen, wenn Sie sich umdrehen.

Sowohl Android als auch iOS sind jetzt mit “intelligentem Entsperren” oder “Smart Lock” ausgestattet. Konkret bleibt Ihr Smartphone entsperrt, wenn Sie es bei sich tragen, wenn es sich an einem verifizierten Ort (zu Hause, im Büro) oder in der Nähe Ihrer verbundenen Geräte (Uhr, Bluetooth-Kopfhörer usw.) befindet.

8. Aktivieren Sie das automatische Ausfüllen

Smartphone-Passwort
© Kenny Eliason

Bevor Sie in Ihre Lieblings-Apps und -Dienste eintauchen, sollten Sie das automatische Ausfüllen Ihrer Passwörter aktivieren. Wenn Sie nicht ein einziges Passwort für alle Ihre Konten haben, was eine Sicherheitskatastrophe darstellt, haben Sie wahrscheinlich nicht alle Ihre Anmeldedaten im Kopf.

Egal, ob Sie einen Passwort-Manager verwenden oder sie einfach in Ihren Google- oder Apple-Konten speichern, synchronisieren Sie sie mit Ihrem neuen Smartphone. Folgen Sie dazu unseren Tutorials zum Exportieren von Passwörtern aus Ihrem iCloud-Schlüsselbund oder zum einfachen Zugriff auf Ihre Passwörter auf Android.

Um den Dienst zum automatischen Ausfüllen von Passwörtern auszuwählen, den Sie verwenden möchten, gehen Sie zu Ihren mobilen Einstellungen. Gehen Sie auf einem Samsung-Telefon zum Abschnitt „Sprache und Eingabe“. Gehen Sie auf einem Google-Telefon zu „Passwörter und Konten“.

Das war’s, Sie sind jetzt bereit, Ihr neues Smartphone voll auszunutzen!

Add Comment