Fünfte. Der Prix des Coteaux de la Seine in Saint-Cloud an diesem Dienstag, 24. Mai 2022. – Angers Info

Der Prix des Coteaux de la Seine in Saint-Cloud an diesem Dienstag, den 24. Mai 2022.

Richtung Saint Cloud an diesem Dienstag, 24. Mai 2022 für das Tiercé-Quarté-Quinté +. Bei dieser Veranstaltung müssen die Prix des Coteaux de la Seine als Läufer gegeneinander antreten. Das Rennen wird über 1400 Meter ausgetragen und ist mit 50.000€ dotiert.

In diesem Event hat Caliste in letzter Zeit bei Rennen mit Bedingungen seine Form unter Beweis gestellt. Er kehrt mit Ambitionen in die Handicaps zurück. Ein weicher Untergrund würde ihm bei seiner Aufgabe helfen. Sein einziger Ausflug nach Saint Cloud endete mit einem Misserfolg. Ich hoffe, dass er diesen hier löscht, sagt Ludovic Gadbin.

Genys Geheimnisse

Nikolaus Perret: Der Präsident (3): Es war nicht geplant, dieses Rennen durchzuführen, aber in Anbetracht seiner aktuellen Form reizt uns dieses Turnier. Meine Hauptfrage bleibt die Tatsache, dass Regen vorhergesagt wird und ich keine Referenz in weichem Boden habe. Allerdings kenne ich die Familie gut, die sehr weiche Tracks mochte. Trotz der Strafe erwarte ich gutes Benehmen.

Robin Schoof: Torpen feiert sein Comeback. Er hatte eine großartige Saison 2021. Er hatte eine gute Vorbereitung. Und sein morgendliches Date ist mit ihm zufrieden. Er ist in der Lage, für eine gute Wiederaufnahme des Kontakts zu sorgen. Es würde mich nicht wundern, wenn er sich gut benimmt. Auch wenn offensichtlich nichts die Konkurrenz ersetzt.

David Schmaga: Es ist schwierig, viele Lehren aus seinem letzten Einsatz zu ziehen. Er hatte im entscheidenden Moment nicht seine ganze Leichtigkeit. Ich hoffe, Dienstag wird besser. Wir kündigen die Rückkehr des Regens zu Beginn der Woche in der Region Paris an. Es würde ihm nicht missfallen…

Ion Elarre Alvarez: Oasis Cove (7): Es bleibt auf exzellenter Leistung. Sie ist ein super Stutfohlen, das alle ihre Einkäufe erledigt. Sie wird den Vorteil haben, Christophe Soumillon anvertraut zu werden, der sie kennt, und wenn die vorhergesagten Regenfälle vorhanden sind, wird sie das nicht stören, ganz im Gegenteil. Wir bewegen uns mit logischen Ansprüchen.

Mikel Delzangles: Test Transformed (8): Nachdem er sein Quinté gewonnen hatte, verbeugte er sich auf der Strecke, die uns interessiert, trotz 3-kg-Strafe noch einmal leicht. Wisst, dass er immer noch in guter Form ist und wir mit dem Ehrgeiz, um den Sieg zu spielen, nach Saint-Cloud zurückkehren. Alles ist in Ordnung, vorausgesetzt, es regnet nicht zu viel, weil es keinen schweren Boden mag.

David Satalia: Das Elektroskop wird zum ersten Mal unter meiner Herrschaft laufen. Es gibt morgens Zufriedenheit und hat sich seit seiner Ankunft im Stall stark verbessert. Er muss sich jedoch in diesem Unternehmen und in seinem Wert beweisen. Wir versuchen mit ihm die Distanz etwas zu verkürzen. Es ist in erster Linie ein Test. Ein weicher Untergrund würde ihm bei seiner Aufgabe helfen.

Frederic Kopf: Al Ula (10): Dieses Stutfohlen muss uns nicht mehr zeigen, dass sie auf diesem Niveau konkurrenzfähig ist. Trotzdem muss man wie bei seinem letzten Versuch von guten Rennbedingungen profitieren. Sie ist in guter Verfassung geblieben und ich hoffe, dass alles wieder gut wird. Logischerweise ist sein Platz im Ziel.

Romain Le Dren Doleuze: Zugegebenermaßen scheiterte Jury Pico etwas an einer besseren Platzierung. Aber ich hatte in letzter Zeit immer noch auf etwas Besseres gehofft. Am Dienstag wird sie, glaube ich, die relative Verkürzung der Distanz zu schätzen wissen. Und hat seinen Platz im Ziel eines Rennens wie dem am Dienstag. Auch wenn sie alleine gegen ihre Altersgenossen offensichtlich besser dran sein wird.

Igor Endaltsew: Ciccio Boy ist ein schickes Pferd, das in den letzten Monaten einen echten Schritt nach vorne gemacht hat. Offenbart sich auf der Ebene, die uns hier interessiert. Dieser gute Finisher versteht sich sehr gut mit Stéphane Pasquier. Allerdings ist das Pferd auf Fiber viel mehr bestätigt als auf Gras. Die vorhergesagten Regenfälle sind daher nicht a priori dazu bestimmt, zu ihren Gunsten zu wirken. Ebenso seine eher ungünstige Saitenzahl.

Yann Lerner: Madouss (13): Mit diesem Wert kann sie in solchen Partien auffallen. Jetzt ist sie abwartend und hängt daher von den Umständen der Rennen ab. Ich denke, wir werden auf dieser Strecke mit einer Kurve etwas offensiver fahren und in der Schlussphase vielleicht weniger Staus haben. Ich hoffe, sie kann sich besser ausdrücken.

Nikolaus Perret: Chop Val (14): Wir müssen seinen letzten Versuch vergessen, bei dem er ein Gurtzeugproblem hatte. Diesmal steigt er eine Kategorie auf und es wird ein Test auf diesem Niveau. Auch für ihn habe ich keinen ganz weichen Boden als Maßstab und hoffe, dass er sein wahres Gesicht zeigen kann. Wenn ja, werde ich nicht überrascht sein, ihn im Ziel fertig zu sehen.

Henri-Francois Devin: Dhahabia (15): Sie hatte letztes Jahr eine gute Saison und zeigte schöne Mittel. Dienstag wird sie ihr Comeback geben, hat aber Arbeit hinter sich. Es ist immer noch schwierig, zuversichtlich für ein Comeback zu sein, aber ich finde es gewichtsmäßig nicht schlecht aufgestellt und hat es auf diesem Kurs bereits geschafft. Sie musste von Anfang an gut laufen.

Alle Rennen der Quinté und alle unsere neuesten Tipps finden Sie auf unserer Facebook-Seite Die neue mobile Anwendung von Quinté ist online im Google Play Store

Wetten Sie auf dieses Rennen mit PMU, bis zu 200 € auf Ihre erste Wette angeboten“ (siehe Bedingungen auf pmu.fr)

Eine Zusammenfassung: 8-7-10-4-3-6-2-1 Die Zusammenfassung der Presse: 8 – 7 – 10 – 4 – 3 – 5 – 11 – 15

Equidia: 8-7-6-10-3-2-11-4
Europa1: 7-4-10-3-8-12-2-1
Der Pariser:
Elsass: 3-7-12-2-8-16-5-14
Pariser Rasen: 8-6-4-7-2-3-10-14
RTL: 8-10-3-4-7-2-6-9

.

Add Comment