Der Cocktail für eine gelungene Parodie auf Überlebensspiele

Nach Dating-Shows zahlt Jonathan Cohen für Abenteuerspiele! In Die Fackel, Die Abenteurer von ChupacabraAusgestrahlt wird diesen Montag um 21 Uhr auf Canal+ seine Figur Marc, der zölibatäre Verführer-Held Die Flamme, ist nur ein Kandidat unter vielen, Mitglied eines Teams von Abenteurern, die versuchen, auf der paradiesischen Insel Chupacabra zu überleben, das gegnerische Team zu schlagen und den unglaublichen Preispool von 450 Euro zu gewinnen. „Ich bin nicht mehr die Hauptfigur. Die 16 Kandidaten sind genauso wichtig wie jeder andere“, warnt er während der Pressekonferenz bei CanneSeries, wo zwei Folgen der Fackel wurden am Ende des Festivals gezeigt.

Der Schöpfer verwendet alle Codes berühmter Überlebensprogramme, um sie so weit wie möglich zu parodieren. „Wir haben diese Spannung, zu wissen, wer geht und wer die Events gewinnen wird. In dieser Saison gibt es milliardenfach mehr Action“, sagt er. Der Cocktail für eine gelungene Survival-Game-Parodie.

„Wir haben uns beim Schreiben schwer getan“

Wie Staffel 2 von Brennende Liebedas amerikanische Format, das inspirierte Die Flamme, Jonathan Cohen und seine Teams begannen in dieser Saison zunächst, sich um „eine Frau an Marcs Stelle mit vielen Verehrern“ zu entwickeln. „Wir werden uns nicht anlügen, wir haben schriftlich gekämpft. Es war ein bisschen warm“, sagt er. Dann stellte er zwei neue Autoren ein, die ihm sagten: „Wir sind heiß, aber würden wir nicht eine Abenteuerserie machen? „. „Wir haben darüber nachgedacht, aber wir haben es uns nicht erlaubt“, erklärt er. Canal+ und die Produktion bestätigen diese Änderung. „Sobald wir angefangen haben Brainstorming, die Ideen waren sofort reichlich vorhanden. Wir haben ein riesiges Potenzial gespürt“, freut er sich. Die Staffel ist in sechs Monaten geschrieben.

Wer neues Reality-TV sagt, sagt neue Moderatorin! „Nur wenige Schauspieler haben die Fähigkeit, eine TV-Show zu präsentieren. Jérôme Commandeur hat Programme moderiert und hat diese eher seltene Art, sich an die Öffentlichkeit zu wenden. Vincent Dedienne hatte auch dieses Talent“, grüßt Jonathan Cohen, bevor er hinzufügt: „Wir sind bei einem Moderator viel schlagkräftiger, ein bisschen aggressiv. “Er ist ein bisschen mehr darin.” Was mir wichtig war, war, dass er einen Hauch von freundlichem Gastgeber hatte und gleichzeitig ein wenig herablassend“, kommentiert Jérôme Commandeur.

„Ein paradiesischer Strand“

Überlebensspiele finden immer an exotischen und wilden Orten statt. Der (fiktive) Archipel von Chupacabra ist keine Ausnahme von der Regel. „Die Dreharbeiten fanden im Norden Korsikas in Richtung Ile Rousse statt. Wir haben das Glück, Korsen im Produktionsteam zu haben, die den Ort gut kennen“, sagt Jonathan Cohen.

Der Regisseur hat einen „paradiesischen Strand“ im Visier und „erhalten“ und „schwer zugänglich“. „Um zum Set zu gelangen, musste man 4 Karren nehmen, auf einer kleinen Brücke anhalten, 15 Minuten zu Fuß gehen … Es war anstrengend, aber letztendlich glauben wir an dieses Mexiko, nicht wahr? »

“Veteranen der ersten Staffel”

Die Stärke von Adventure-Spielen basiert auch auf bunten Kandidaten, Die Fackel Verpassen Sie es nicht. „Es gibt jede Menge neue Charaktere, aber auch alte aus Staffel 1“, warnt der Schöpfer. Ein Großteil der verrückten Clique von Die Flamme kommen in Le Flambeau an: Alexandra (Leïla Bekhti), Chataléré (Camille Chamoux), Anna (Ana Girardot), Soraya (Adèle Exarchopoulos) und Marina (Géraldine Nakache).

“Marina kommt zurück!” In zwei Jahren hat sie einfach den Job gewechselt. Sie war Physiotherapeutin Die FlammeSie ist Polizistin Die Fackel und sie wird sich wieder verlieben“, kündigt letztere an. „Wir haben diese Charaktere ausgewählt, weil wir dachten, sie würden in diesem Zusammenhang Spaß machen“, erklärt Jonathan Cohen. Auch Doktor Juiphe (Pierre Niney) nimmt seinen Dienst als Psychologe wieder auf.

„Völlig verrückte Charaktere“

„Abenteuerspiele sind Träume, die mit verrückten Situationen und Menschen, die in Extremsituationen leben, parodiert werden. Es gibt immer verrückte Charaktere in dieser Art von Show, die auffallen. Die Teilnehmer wissen ein wenig darüber, was sie darstellen, und sie spielen damit. Zu parodieren ist großartig“, analysiert Jonathan Cohen. Die Fackel Mit neuen Gästen wie Gérard Darmon (Philippe, der Dschungelspezialist), Kad Merad (Patrice, bekannt als Patoche, Manager einer Bodega) oder sogar Ramzy Bedia (Tony Tonic, der Sportcoach) füllte sich diese Clique mit unwahrscheinlichen Kandidaten.

„Wir haben die Charaktere geschrieben und dann darüber nachgedacht, wer sie am besten verkörpern könnte, mit Ausnahme von Laura Felpin, deren Charakter von dem inspiriert ist, was sie in sozialen Netzwerken geschaffen hat, einem unerträglichen Zirkusmädchen“, enthüllt Jonathan Cohen. „Ich spiele Annick, ganz aus Freundlichkeit und Sympathie, hyperfreiwillig für jedes vorgeschlagene Erweckungsspiel, aber wer nimmt es ein bisschen voll im Mund“, schmunzelt Laura Felpin. „Ich war ein Fan von La Flamme“, sagt Mister V, der William, dem Influencer, seine Gesichtszüge leiht. „Er macht die Show, um in die Welt des Einflusses einzudringen und beabsichtigt, dank ihr die Marke von 1.300 Abonnenten zu überschreiten, er hat 800“, lacht er.

„Schäbig oder dumm, je nachdem, wo du bist“

„Ich bin Herve. Ich gehöre der Gemeinde der Kinder von Saint-Jean-de-Luz an, die sich übrigens nicht in Saint-Jean-de-Luz befindet. Ich nehme an diesem Spiel teil, um die 450 Euro zu gewinnen, die es dem Großmeister ermöglichen, uns schneller ins Paradies zu bringen. Es ist meine Suche. Mein Charakter ist ein bisschen schlapp, schwankend, mittelmäßig“, lacht Jonathan Lambert.

Natacha Lindinger spielt Carole, die Konkurrentin. „Sie ist eine Spitzensportlerin, zielstrebig, zu allem bereit und will sich privat und beruflich rächen. Sie ist schäbig oder dumm, je nachdem wo man ist“, fasst die Schauspielerin zusammen.

„Planet Mars mit Verrückten“

Sébastien Chassagne litt wegen seines Soso-Kostüms unter dem Blasenkind. „Ich habe 5 oder 6 kg abgenommen. Der Anzug war schwer und nagte an meinen Schultern. Ich atmete nicht und ich konnte auch nicht alles hören“, sagt er. „Ich kann mich nur kurz vorstellen, denn alles, was von mir gesagt wird, kann verwendet werden“, scherzt Thomas Scimeca, der den Plotter Yvan spielt.

Wie in echten Adventures hat sich Jonathan Cohen eine ganze Reihe von Tests für seine Charakterkandidaten ausgedacht. „Der Bau von Flößen, Bojen … Die Wassersportveranstaltungen sind mehr oder weniger von dieser Art von Programm inspiriert. Und sehr schnell sind wir woanders abgereist, die Tests werden immer exzentrischer. Es war wichtig, bestimmte Codes, bestimmte Termine dieser Art von Programmen einzuhalten, um mit verrückten Menschen zum Planeten Mars zu gehen “, sagt der Schöpfer. Und zum Schluss: „Diese Spiele sind zu gesellschaftlichen Phänomenen geworden. Wir wollen uns darüber lustig machen, aus Freude daran, großen Bullshit über Dinge zu machen, die wir wissen. »

Add Comment